Bitte aktivieren Sie JavaScript, damit die Website vollständig und korrekt angezeigt wird!
Tel: +43 (0)664 1945989 | Email: admin@career-competence.at

Kennen Sie schon? Translation!

BeSt³ Innsbruck 2018 - pic by Lukas Plattner
Hol dir deinen Coach!
Dezember 6, 2018
Ich studiere von daheim aus!
Dezember 6, 2018
Alle anzeigen
BeSt³ Innsbruck 2018 - pic by Lukas Plattner

BeSt³ Innsbruck 2018 - pic by Lukas Plattner

Welcome – Bienvenue – Benvenuto – Bienvenida – Dobro pozhalovat – Herzlich Willkommen auf der BeSt3, wo es für Sprachbegeisterte eine Vielzahl an Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten zu entdecken gibt. Wie wäre es mit einem Dolmetscherstudium?

Dolmetschen und Übersetzen sind allerdings nicht dasselbe. Nicht jeder weiß, dass es einen klaren Unterschied gibt. Ein*e Dolmetscher*in arbeitet mündlich (Konferenzen, Reden, …), ein*e Übersetzer*in hingegen übersetzt schriftlich (Romane, Speisekarten, …).

Die Aufgaben von Dolmetscher*innen und Übersetzer*innen sind vielseitig und anspruchsvoll. Die Universität Innsbruck bietet das Studium der Translationswissenschaften mit einer großen Auswahl an Sprachen an: Der Einstieg in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch ist mit Maturaniveau möglich, Russisch auch ohne Vorkenntnisse.

Ausgangssprache für ein Studium der Translationswissenschaften in Innsbruck ist Deutsch, für Nicht-Muttersprachler werden spezielle Förderkurse angeboten und es ist möglich, in den Muttersprachen Bosnisch und Kroatisch Kurse zu besuchen. Auch Muttersprachler müssen ihr Deutsch perfektionieren. Tamara Rackow studiert Translationswissenschaften an der Universität Innsbruck und weiß: „Das Aushängeschild eines Übersetzers ist, dass er seine Muttersprache gut beherrscht.“

 

Nach dem abgeschlossenen Studium gibt es für die frischgebackenen Übersetzer*innen und Dolmetscher*innen viele Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf. Ob selbstständig oder angestellt, bei Organisationen oder Unternehmen: Dolmetscher*innen und Übersetzer*innen sind stets gefragt. Die weit verbreitete Meinung, dass Google Übersetzer und Co. die Translationswissenschaften überflüssig machen, ist falsch. Denn eine Maschine kann einen Menschen nie komplett ersetzen: Emotionen, Sarkasmus, Ironie oder Wortwitze sind Dinge, die nur ein Mensch richtig interpretieren kann.

Veranstalter